Ein weiterer Meilenstein!

Diese Saison läuft es rund beim VBC Ludwigshafen! Bereits sechs Wochen vor Ende der Saison sind einige Dinge klar:

Kreisliga Saison 16/17 Damen III

Damen III setzt mit zwei Siegen am Heimspieltag, 19.02.2017 gegen die SG Rehamed Südpfalz und den VTV Mundenheim mit einem jeweils 3:1 Sieg ein Zeichen und sichert sich uneinholbar den Relegationsplatz! Theoretisch ist auch noch die Tabellenführung drin, praktisch sind die Chancen gegen den aktuellen Tabellenführer VBC Hassloch realistisch eingeschätzt jedoch erstens gering und zweitens hat dieser zwar nur einen Punkt mehr, aber insgesamt noch drei Spiele, die sie verlieren müssten….. Seien wir realistisch: Der Relegationsplatz ist ein super Erfolg für das junge Team, das diese Saison über einen immensen Zuwachs an Spielerinnen bekommen hat! Zieht man jetzt in Betracht, dass die Mannschaft diese Saison das erste Mal mit einem Läufersystem gespielt hat, stets neue, unerfahrene Spieler eingesetzt wurden und der letzte Spieltag in der absoluten Rumpfbesetzung gespielt hat, kann man auf dieses Team nur stolz sein!
Am letzten Spieltag gilt es dann beim Tabellenführer nochmal zu zeigen, was man so auf dem Kasten hat und mit einer Menge Spaß die Saison ausklingen zu lassen =)

Bezirksklasse Nord 16/17 Damen II

Das teilweise altbekannte, teilweise mit neuen Spielern besetze Team hat in der Saison eine Menge Fortschritte gemacht! Hat man anfangs noch Abstimmungsprobleme und Leistungsschwankungen erkennen können, zeigt die Mannschaft sich im Training als Anwesenheitsprimus und der Fleiß führt mittlerweile zu sehr stabilem, variablem Volleyball mit dem man auch beim aktuellen Tabellenführer ein Lob abbekommt und diesen deutlich unter Druck setzt. Die Integration neuer Spielerinnen gelingt hier, wie auch in allen Teams, spielend und der Erfolg gibt uns Recht! Vom Saisonziel Klassenerhalt ist man nur noch einen Hauch, nämlich genau einen Sieg in zwei Spielen, oder aber zwei Sätze bei Verlust aller Spiele entfernt. Die Entwicklung der Mannschaft geht steil bergauf und man kann gespannt sein, was die Mädels an den beiden letzten Spieltagen aus sich heraus holen! Weiter so Mädels, auch hier kann man auf diese tolle Truppe nur stolz sein!

Bezirksliga 16/17 Damen I

Wenn sich eine Mannschaft in Minimalismus auskennt, dann die Damen der ersten Mannschaft!
Mit einem Kader auf dem Papier von 10 Spielerinnen hat man in dieser Saison einen Tiefschlag nach dem anderen erhalten…
Die erste Verletzte (Anni) vor der Saison im Trainingslager mit gebrochenem Mittelfußknochen, die zweite Verletzte am Spieltag in Rülzheim (Leo) – Diagnose Knochenödem. Nächster Spieltag, nächste Verletzte: Schleimbeutelentzündung in der Schulter (Sandra).
Trotz all der Ausfälle konnte man bis auf einen Spieltag jeden Gegner deutlich besiegen und zeigte eine sehenswerte Leistung.
Im Dezember in Kaiserslautern fehlten dann gleich zwei Annahme/Aussen Spieler UND die Libera, sodass wir an unserer bisherigen Leistung nicht anknüpfen konnten und unsere Zweite Niederlage wieder im Tie-Break hinnehmen mussten. Zum Jahreswechsel dann zwei von drei Verletzten wieder geheilt, nur Leo wird wohl die komplette Saison ausfallen, dann Spieltag in Schaidt ohne Zuspielerin Jasmin wegen Schneechaos. Mit nur sieben angetretenen Spielerinnen verletzte sich dann auch noch unsere Ersatzzuspielerin Anni am Rücken in Schaidt, sodass wir mit der Taktik „alle Spielen zu“ „Libera hinten für die Zuspielerin“ quasi zu fünft spielen musste. Das hielt uns jedoch nicht ab einen weiteren Sieg abzugreifen!
Heimspieltag in der Ersatzhalle, kurzfristig organisiert, da die Prellballqualifikation für die deutschen Meisterschaften stattfand. In der Ersatzhalle war dann nicht nur das Feld einen vermeintlichen Meter zu lang, es war auch unfassbar kalt, sodass auch hier wieder: Verletzungsbedingter Ausfall von Sandra mit einem Muskelfaserriss. Nichts desto trotz wieder zwei deutliche Siege!
Mit Rückenbeschwerden wackelte auch Inken und Maggie verletze sich an der Fingerkapsel…Eve badet eine Oberschenkelzerrung aus…
Was für Turbulenzen und es ist noch nicht mal das Ende der Saison in Sicht….dann erfreuliche Nachrichten: Lucia spielt wieder und „rettet“ die dünne Personaldecke mit ihrer Schlagkraft.
In Rheinzabern haben wir dann den ausgedünnten Kader, der immer wieder von Damen II Spielerinnen geflickt wird und wurde, noch mit zwei Damen III Spielerinnen erweitert, damit Damen II einen vollen Kader zum parallel sattfindenden Spieltag mitnehmen kann.
Dünner Kader änderte auch nix: Deutlicher Sieg für die Damen I!
Mit Lea in den wohlverdienten Semesterferien, Janina in der Prüfungsphase und einer trainingsbedingten Verletzung von Anke (Sprunggelenk) und Svenja (Knochenabsplitterung im Finger), mussten wir als Mannschaft mal wieder auf verdammt viele verzichten oder sie angeschlagen einsetzen, zumal Anni erneut ausgefallen war. Also hier wieder: Spielerinnen aus Damen II mitnehmen und Zähne zusammen beissen….Lohnt sich in dem Fall; da wir auch in Hassloch mit einem ungefährdeten Sieg belohnt wurden.
Drei Spieltage vor Ende gilt es nur noch einen Sieg einzufahren, dann hat man den Relegationsplatz sicher, gewinnt man die letzten drei Spiele, ist der Direktaufsteig in die Verbandsliga drin, da der Tabellenerste punktgleich mit uns ist und nur ein günstigeres Satzverhältnis hat.
Bis zum nächsten Spieltag am 11.03. in Germersheim sollte Lea wieder da, Inken wieder stabil, Anke, Sandra und Svenja wieder genesen sein und wir mit dem größten Kader bisher zum Spieltag fahren können.

Damit die Erfolgsbilanz nicht abreisst, sollten alle Damen fleissig und ohne Verletzungen weiter trainieren, damit wir in jeder Mannschaft entweder das Saisonziel erreichen (Damen II, Damen III) oder ungeplant über das Ziel hinaus schießen können(Damen I)!

Am 25.03.2017 wissen wir dann wie die zweite Saison ohne echten Trainer aussieht und hoffen unseren Saisonabschluss beim Heimspieltag der Damen I, bei dem die Tabellenspitze ausgefochten wird, erfolgreich feiern zu können!